Ein Glück, dass der Entschlackungstag bereits gestern war. Denn heute brauchte ich Kalorien!

Angefangen hat der Tag wie immer: Müde aufgewacht (Zwerg hat die ganze Nacht ziemlich fies gehustet), anziehen, Zwerg anziehen und dann ab zur Kinderbetreuung. Auch das Frühstück lief noch sehr normal.

Joggen statt Walken

Habe ich nicht vorher einmal gesagt, dass ich es schade finde, niemanden zum Joggen gefunden zu haben? Heute hatte ich Walking auf meinem Therapieplan stehen, bin stattdessen natürlich wieder gelaufen. Und mit mir 4 andere!

Das Negative: Alle 4 reisen morgen ab.

Das Gute: Eine der Mädels hat mich heute dreimal die Waldroute entlang gescheucht.

Die erste Runde war super, die zweite war angenehm, die dritte aber war schon echt heftig. Mit hochrotem Kopf, aber dafür auch jeder Menge Klatsch und Tratsch kamen wir nach nicht ganz einer Stunde wieder zurück.

Meckern beim Fango

Fango soll entspannen. Meine Anwendung heute hat mich alles andere als entspannt. Immer noch mit hochrotem Kopf kam ich in der Praxis an, wollte eigentlich die 15 Minuten bis zu meinem Termin noch ein wenig lesen. Stattdessen aber wurde ich mit einem strafenden Blick empfangen, dass ich mich nicht überanstrengen soll, mein Kreislauf sicher runter sei und ich mindestens eine Stunde zwischen den Anwendungen lassen soll. Witzig. 9:20 Uhr Walking, 10;30 Fango. Und wer hat die Termine gemacht? Not me!

Letztendlich haben die 15 Minuten heißer Rücken aber sehr gut getan, ich habe ordentlich geschwitzt und mich auch gedanklich tatsächlich ein wenig entspannen können. Von wegen Kreislaufprobleme.

Einkauf mit Folgen

Bekanntschaft und ich sind heute wieder zum Einkaufen gefahren. Zwerg durfte wegen dem Husten ausnahmsweise mit. Nach dem Einkauf habe ich mein Auto ordnungsgemäß abgestellt.

Dachte ich zumindest.

Tatsächlich aber löste sich die Handbremse und der Wagen rollte – wie sollte es auch anders sein – schnurstracks auf das auf der anderen Seite parkende Auto zu.

Frauen am Steuer oder typisch Blondine möge manch Schelm nun denken – vielleicht auch recht damit haben.

Nun ja, der Wagen, der meinen davon abgehalten hat, auf die Straße zu fahren, gehörte einer Angestellten, Versicherungsdaten ausgetauscht und nun geht auch diese Geschichte ihrer Wege.

Schon wieder basteln

Man mag es kaum glauben, aber nachdem ich mir in der Cafeteria einen riesigen Eiskaffee – die perfekte Mischung aus Kalorien und Koffein – genehmigt und mich beruhigt habe, bin ich mit Zwerg tatsächlich wieder zum Basteln gegangen. Heute wurde eine Kuh bunt beklebt – die Kulleraugen haben wir von der Bekanntschaft bekommen.

Mal sehen, ob Zwerg jemals damit spielen wird – aber immerhin: Wir haben schon zum dritten Mal innerhalb von nur 72 Stunden gebastelt!