Die drei haben Zeit. Erst am frühen Nachmittag ist Gretel auf einen Geburtstag eingeladen. Mutter und Sohn werden die Gelegenheit nutzen und zum See fahren. Dort kann Hänsel sich austoben und die Mutter quatschen.

Erst aber bekommt die Mutter einen Kaffee von ihrer Tochter. Beide sind ziemlich müde. Hänsel kommt gar nicht aus seiner Höhle heraus.

Der gestrige Abend war lang: Die Mutter verlässt den Balkon erst, als es bereits dunkel ist. Die Kinder sehen bis dahin Teenagern beim Zaubern mithilfe eines Kochbuchs zu und sind nicht begeistert, dass sie gegen halb elf ins Bett geschickt wurden. Dass Gretel so müde ist, dass sie direkt bei der Mutter einschläft, spielt für diese Empfindung keinerlei Rolle.

Glücklich, mit ihrem Kaffee in der Hand, sitzt die Mutter in ihrem Bett. Etwa acht Stunden konnte sie schlafen, müde ist sie immer noch. Gretel, die zwei Stunden mehr Schlaf bekommen hat, geht es ähnlich. Hänsel macht lediglich durch seine etwas zu laut geratene Geschichte auf sich aufmerksam. Wie immer wird aber er derjenige sein, der zuerst aufwachte.

Hänsel kommt zu seinen Mädels. Er möchte kuscheln. Darf er.
Gretel möchte sich die Nägel lackieren. Darf sie.

Im Anschluss frühstücken die Kinder. Brot und Obst stehen auf dem Speiseplan. Vehement wird außerdem nach Honig verlangt. Warum sie den beim gestrigen Einkaufen vergessen hat, soll sich die Mutter rechtfertigen. Aus Gretel könnte eines Tages eine Top-Anwältin werden. Die stotternde Mutter eignet sich eher weniger als guter Zeuge.

Gretel möchte sich für die Party hübsch machen, die sie später besuchen wird. Voller Vorfreude zieht das Mädchen eines ihrer hübschesten Kleider an. Sie singt und tanzt und kann den Beginn des Festes gar nicht mehr erwarten.

Hänsel mutiert ebenfalls zum Sänger. Volksfest-Musik-grölend tobt er durch den Flur und stellt die verbleibenden Nerven seiner Mutter gehörig auf die Probe.

Diese liegt noch im Bett. Sie hat inzwischen den zweiten Kaffee bekommen und ist wenig ambitioniert, das Bett jemals zu verlassen. Das Geschenk für Gretels Freundin muss noch verpackt werden und alleine kommt das Mädchen auch nicht zur Feier. Aber noch ist Zeit.

Stunden später fahren sie los. Die Mutter bringt das partywütige Mädchen zur Freundin, danach radelt sie mit Sohn und Begleitung zum See.

Dort angekommen werden sie von vielen Menschen empfangen. Das Wetter ist super, die Freibäder müssen ihre Kapazitäten regulieren. Es hätte ihnen also klar sein können.

Das Autofahr-Duo ist noch nicht vor Ort, daher suchen die drei einen passenden Platz. So können die Kinder wild im Wasser toben, während die Erwachsenen sich unterhalten. Oder müde in der Sonne vor sich hin lethargisieren.

Ein Mix aus beidem wird es werden.

Noch mitten im Entspannungsmodus, weit vor der vereinbarten Rückfahr-Zeit, bittet Hänsel bibbernd darum, nach Hause zu dürfen. Er friert, selbst lange nachdem die Sonne ihn getrocknet hat und gewärmt haben müsste.

Alle packen zusammen. Die Radlfahrt nach Hause übersteht er gut, friert jedoch immer weiter.

Daheim angekommen schnappt er sich Toastbrot und Aufschnitt. Mit dem Futter kuschelt er sich in seine Höhle und mummelt sich fest in seine Decke ein. Ab geht’s mit ihm nach Bel Air.

Mit einem kühlen Weißbier sitzt die Mutter auf dem Balkon und hofft, dass es ihrem Sohn noch heute besser gehen wird.

Ein Blick auf die Uhr verrät, dass sie Gretel abholen sollte. Das kleine Mädchen wird nicht erfreut sein, die Mutter zu sehen. Da müssen nun beide durch.

Zu ihrer Überraschung ist das Abholen jedoch unproblematisch. Sobald Gretel festgestellt hat, dass ihre Mama vor der Tür steht, zieht sie sich an, nimmt ihre Sachen und geht anstandslos mit. Selbst den vergessenen Fahrradhelm nutzt sie nicht, um sich zurück in die Geburtstagstagstruppe zu mischen. Die Mutter ist beeindruckt.

Schnell radeln sie heim zu Hänsel. Dem geht’s nicht mehr schlecht, aber auch nicht richtig gut.

Alle drei brauchen ein wenig Ruhe. Hänsel in seinem Zimmer mit dem Prinzen, Gretel im Wohnzimmer mit den sprechenden Schildkröten und die Mutter mit Eis und Weißbier auf dem Balkon.