Die Sonne scheint. Schon als der Wecker klingelt ist es sehr warm. Es wird ein herrlicher Sommertag heute.

Die Mutter sieht ihre Tochter an. Eingekuschelt in ihre liebste Schmusedecke liegt das Mädchen auf ihrer Matratze. Sie schläft friedlich.

Mit Mühe bekommt die Mutter das Mädchen wach. Lange konnte die Kleine gestern Abend nicht einschlafen, weswegen sie nun nicht gewillt ist, den Tag schon jetzt beginnen zu lassen.

Gleich aber wird die Oma kommen, um ihre Enkelin in den Kindergarten zu bringen. Auch diese Woche wird die Mutter dabei noch Hilfe brauchen.

Bekommen wird sie sie vor allem von der Oma, der Vater der Kinder hat anderes zu tun. Er wird seine Tochter heute aus der Betreuung abholen und nach Hause bringen. Morgen früh wird er sie zuhause abholen und in den Kindergarten bringen. Ansonsten steht er nicht zur Verfügung.

Hänsel, der die Aufgabenverteilung mit angehört hat, rollt enttäuscht mit den Augen. Traurig sieht er seine Mutter an. Hilflos zuckt diese mit den Schultern und nimmt das große Kind in den Arm.

Gretel hat sich indes hübsch gemacht. Der Fotograf kommt heute in die Einrichtung und die Mutter wünscht sich ein schönes Bild ihrer Tochter. Im luftigen Sommerkleidchen und mit Haarreifen präsentiert sich das Mädchen. Zauberhaft sieht sie aus.

Oma und Enkelin brechen auf. Hänsel bringt seiner Mutter einen Kaffee und lässt sie dann alleine im Wohnzimmer zurück. Er holt sich Frühstück und verschwindet damit in seine Prä-Pubertier-Höhle.

Es ist die letzte Schulwoche. Aufgaben hat er dennoch bekommen. Die möchte er heute allesamt erledigen, so dass er den Rest der Woche Ruhe hat. Die Mutter begrüßt dieses Vorhaben. Gespannt blickt sie dem Zeugnis am Freitag entgegen. Der Junge ist gelassen.

Während er nun an seinen Aufgaben sitzt, telefoniert die Mutter. Zwei Gespräche, zwei positive Ausgänge mit fadem Beigeschmack. Sie muss nachdenken. Und Kaffee trinken. Hänsel bringt ihr gerne einen, bevor er sich weiter seinen Aufgaben widmet.

Die Mutter versucht, ihre Steuererklärung fertigzustellen. Diese muss bis Ende des Monats eingereicht sein, doch die Angaben scheinen nicht zu stimmen. Nach mehreren erfolglosen Konzentrationsversuchen beantragt sie letztendlich eine Fristverlängerung.

Ob es eine solche auch bei anderen Institutionen gibt? Oder gleich beim ganzen Leben? So wie ein Pause-Knopf. Das fände sie optimal.

In Gedanken versunken nimmt sie ihr Handy zur Hand. Sie hat eine Nachricht von ihrem Sohn bekommen. Die Tränen schießen ihr in die Augen: „Danke, Mami, für alles. Ich liebe dich!“ Gerade, als sie aufstehen und zu ihm hinüber gehen möchte, steht er schon hinter ihr. Sie nimmt ihn fest in den Arm, den wunderbarsten Sohn auf der ganzen Welt.

Nachmittags ist der Junge mit seinem besten Freund verabredet. Die Mutter telefoniert ein weiteres Mal. So viel wie in den vergangenen sieben Tagen hat sie das restliche Jahr nicht privat telefoniert. Sie erfährt interessante Neuigkeiten, als Hänsel auf einmal hinter hier steht.

Sowohl der Junge als auch seine Mutter haben das heutige Training vergessen. Beim Spielen mit seinem Kumpel ist es ihm wieder eingefallen, weswegen er nun, lange vor der vereinbarten Zeit, auf dem Balkon steht.

Schnell essen die drei zusammen. Der Plan der Mutter, endlich die überflüssigen Kilos zu verlieren, scheitert heute kläglich. Ein Weißbier möchte sich die Mutter später auch noch aufmachen. Macht nichts, muss heute einfach sein.

Gretel sitzt fröhlich vor dem Fernseher. Das Mädchen genießt die leichte Lethargie der Mutter, weswegen diese nicht mit ihr rausgeht. Alleine auf den Spielplatz dürfte sie zwar, möchte sie aber nicht. Lieber zu einer Freundin. Gemeinsam arrangieren die beiden ein Date.

Im Anschluss daran gestalten die beiden die Abschiedskarten für den Kindergarten. Viel zu lange hat die Mutter die Vorbereitungen vor sich hergeschoben, nun wird es dringend. Am Mittwoch wird das erste Abschiedsgeschenk benötigt.

Nach all dem Stress schenkt sie sich nun ihr Bierchen ein, trägt die 120 Kalorien in ihre App ein, ignoriert die tiefrote Warnung, dass sie über ihrem Budget ist und genießt den lauen Abend.