Der letzte Schultag.

Hänsel überrascht seine Mutter mit einem wunderbaren Geschenk: Da Gretel bei ihrer Freundin übernachtet hat, lässt der Junge seine Mutter ausschlafen. Dafür holt sie den Jungen von der Schule ab.

Ein allerletztes Mal von dieser Schule. Nach dem Sommer geht er auf eine weiterführende Schule. Die Mutter ist aufgeregt. Ob Hänsel aufgeregt ist, kann die Mutter nur erahnen.

Obwohl der Wecker auf viel später programmiert ist, wacht die Mutter früh auf. Hänsel steht vor ihr, die Augen aber bekommt sie noch nicht geöffnet.
Sie wünscht ihrem Sohn einen wunderbaren letzten Tag in der Grundschule. Pünktlich zum Ende der Zeugnisübergabe wird die Mutter den großen Jungen in Empfang nehmen.

Zum ersten Mal seit dem Tag im März, an dem die Schulschließungen bekannt gegeben wurden, darf heute die komplette Klasse gemeinsam das Schulhaus betreten. Die Kinder haben sich teilweise 130 Tage lang nicht mehr gesehen. Später wird Hänsel freudig von einer schönen Abschiedsfeier für die Abschlussklassen berichten.

Pünktlich spaziert die Mutter los. Sie hat extra viel Zeit eingeplant, damit sie so langsam gehen kann wie nötig. Das Wetter ist heute angenehm, so dass sie keine Herausforderungen befürchtet.

Sie möchte mit ihrem Sohn frühstücken gehen. In all den letzten Jahren ist das zu einer Tradition geworden. Diese möchte die Mutter gerne beibehalten.
Aufgeregt steht sie nun vor dem Schultor. Viele Kinder stürmen ausgelassen aus dem Schulgebäude. Ihr Sohn ist, wie sonst nie, unter den ersten dabei.
Er freut sich sehr, als er seine Mutter sieht. Fröhlich kommt er auf sie zugelaufen und nimmt sie, vor seinen Freunden, fest in den Arm.

Gemeinsam spazieren zum Bäcker. Da alle Außensitzplätze belegt sind, nehmen sie ihr Frühstück to go und setzen sich in den gegenüberliegenden Park.
Der Junge ist glücklich und freut sich auf den Sommer. Ebenso Gretel, die nachmittags eine Eskorte aus Oma, Mutter und Bruder erfährt. Sie hat heute ihren letzten Tag in diesem Kindergarten. Realisiert hat es das Mädchen noch nicht. Gut gelaunt ist sie dennoch.

Auf viele Wochen ausschlafen freuen sich die Kinder, auf den Urlaub bei den Großeltern und die anschließende Auszeit mit der Mutter. Es wird ein toller Sommer, da sind die drei sich sicher.

Jetzt aber spielen sie in ihrem Zimmer. Die Mutter kündigte bereits an, dass abends offiziell mit Kuschelkino und dazu Burgern und Brownies vom Lieferdienst die Ferien eingeläutet werden. Das werden sie nun zur Tradition machen.

Die Bestellung wird abgeschickt, die Kinder streiten sich, welcher Film laufen wird und die Mutter freut sich auf die zahlreichen, vorwiegend leeren, Kalorien. Die Kinder ebenfalls. Der Sommer kann beginnen.