Wow, was für eine Nacht! Tausende Gedanken schießen im Kopf der Mutter umher. Tiefschlaf findet sie keinen, immer wieder wird sie wacht, um nur wenige Augenblicke später wieder einzuschlafen.

Als der Wecker sie letztlich daran erinnert, dass die Nacht vorüber ist, ist sie vollkommen gerädert.

Sie hört die Vögel zwitschern und wenige Autos die sonst viel befahrene Straße entlang fahren. Stimmen sind keine zu vernehmen. Ein paar Mal snoozt sie die Weckversuche, bis sie aufsteht.

Ihr Handy blinkt. Eine Nachricht von Hänsel. Die Mutter lächelt. Das ist ein schöner Start in den Tag.

Die Wettervorhersage verspricht für heute eine angenehme Temperatur. Die Mutter entscheidet sich daher, für abends eine Strickjacke bereitzuhalten.

Nun geht sie im Kopf die Möglichkeiten durch, an einen Kaffee zu gelangen. Beruhigt, als sie eine Lösung gefunden hat, steht sie auf.

Nach einer weiteren sehr langen Dusche packt sie ihre Sachen, um auszuchecken. Die Reisetasche verstaut sie im Auto, das auf dem Hotelparkplatz stehen bleiben darf.

Sie spaziert los. In Richtung Kaffee. Dort angekommen muss sie feststellen, dass es keinen Kaffee gibt. Entsetzt sucht sie nach einem Plan B. Der ist einen Kilometer entfernt, das schafft sie.

Mit ihrem heißen Glück läuft sie den Kilometer wieder zurück und trifft pünktlich zum Seminar ein.

Der Vormittag ist entspannt. Es geht nicht so ans Eingemachte, wie gestern. Das ist heute genau das richtige. Ob es so bleiben wird, weiß die Mutter nicht. Sie hofft das Beste. Unsicher, was denn das Beste wäre.

Draußen regnet es. Uncool. Wollte sie doch abends draußen sitzen und einen weiteren lauen Sommerabend genießen. Heute in Gesellschaft. Es sieht nicht so aus, als hätte die Sonne heute eine Chance, aber der Nachmittag ist noch lang.

Die Sonne scheint, als das Seminar beendet ist, zwar nicht, aber auch der intensive Regen hat sich verabschiedet. Entspannt verabschiedet sich die Gruppe voneinander und die Mutter macht sich auf den Weg zu ihrer Verabredung.

Die beiden spazieren durch die Innenstadt. Auf der Suche nach Eiskaffee. Nachdem sie fündig wurden, schlendern sie weiter. Heute ist viel weniger los als an den vergangenen beiden Tagen. Ob es am Wochentag oder am Wetter liegt, vermag die Mutter nicht zu sagen.

Hungrig steuern die beiden auf das auserwählte Restaurant zu. Um vor verschlossener Tür feststellen zu müssen, dass heute Ruhetag ist. Eine Alternative findet sich schnell.

Gesättigt verquatschen die beiden zahlreiche Stunden. Erst, als die Bar schließt, machen sie sich auf den Heimweg. Es ist schon weit nach Mitternacht, als die Mutter, müde aber entspannt, zuhause ankommt.

Heute, oder gestern?, jetzt gibt es kein Crime mehr. Dafür noch ein bisschen hübsche Männer.