Den ganzen Abend kommt kein Lebenszeichen von den Kindern. Anrufversuche verlaufen im Nichts, Nachrichten gehen nicht durch. Ebenso beginnt der neue Tag.

Die Mutter überlegt, zur vereinbarten Uhrzeit am Kindergarten zu sein. Sie möchte die Kleine aber ungern aus der Papa-Woche reißen. So hofft sie, dass kein Anruf vom Kindergarten kommt und macht sich auf den Weg ins Büro.

Spontan entscheidet sie sich für einen kleinen Umweg. Dieser führt, ganz zufällig, am Kindergarten vorbei. Von Gretel und ihrem Vater keine Spur.

Mit einem unguten Gefühl spaziert sie weiter in Richtung Büro. Weder Vater noch Hänsel beantworten ihre Frage nach dem Verbleib von Gretel. Einen Anruf vom Kindergarten jedoch bekommt sie nicht und so versucht sie, sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren.

Nach ihrem Arbeitstag hat die Mutter ein wegweisendes Gespräch führen können, jedoch noch immer keine Rückmeldung bezüglich ihrer Fragen zu Gretel. Dafür wird sie erneut von Kopfschmerzen begleitet.

Sie macht sich auf den Heimweg. Dort angekommen begibt sie sich direkt mit einem frischen Kaffee auf den Balkon. Doch das ist nicht das, was sie heute braucht.

Spontan springt sie ins Auto und trifft sich mit ein paar Leuten im Biergarten. Das ist das, was sie heute braucht. Daher ist es auch vollkommen in Ordnung, dass sie erst nach Mitternacht nach Hause kommt.

Einen schönen Abend, zwei Weißbier und keine Reaktion auf ihre Fragen im Gepäck legt sie sich zufrieden ins Bett. In wenigen Stunden wird der Wecker klingeln.