Gretel hat viel zu erzählen, als sie zurück im Schoß ihrer Mutter und ihres Bruders ist. Einen herrlichen Tag durfte sie verleben, mit Achterbahn-fahren, Spielplatz-toben und Eis essen.

Auch die begleitenden Erwachsenen konnten den Tag genießen. Getäuscht haben sie sich allerdings in der Aussage, Gretel würde bald schlafen. Vielleicht ist ihr eigenes Kind früh ins Bett gegangen, Gretel aber hat erst kurz vor der Mutter geschlafen. Hänsel wahrscheinlich sogar nach der Mutter.

Morgens ist das Familienoberhaupt früh wach. Die Kinder schlafen noch und so genießt sie die Ruhe in der immer noch nicht aufgeräumten Wohnung.

Später wollen sie radeln gehen. Die Mutter überlegt, welches Ziel ihren Mitradlerinnen und Mitradlern gefallen könnte.

Als das kleine Mädchen zu ihrer Linken ihre hübschen Augen öffnet, wird gekuschelt. Lang und ausgiebig.

Einen Kaffee machen möchte das Mädchen jedoch nicht. So muss die Mutter aufstehen und selbst auf das Knöpfchen drücken.

Mit dem Kaffee in der Hand kommt auch Gretel ins Wohnzimmer. Die beiden besprechen, was sie heute unternehmen könnten.

Das Mädchen möchte zu einem Spielplatz. Sie weiß auch ganz genau welcher es sein soll. In Gedanken verlängert die Mutter den Weg dorthin und überlegt, was sie tut, während die Kinder spielen.

Hänsel schläft noch. Oder verkriecht sich in seinem Zimmer. Er hat noch einiges zu erledigen, bevor sie in den Ausflugstag starten. Darauf hat der Junge wenig Lust.

Sie radeln los. Sehr langsam, aber immerhin radeln sie. Sie fahren eine Strecke, die sie im Frühjahr schon oft gefahren sind.

Hänsel ist genervt, weil Gretel so langsam fährt. Gretel ist genervt, weil Hänsel ao schnell fährt. Die Mutter ist genervt, weil die Kinder genervt sind.

Daher beschließen sie, eine Pause zu machen. An einem kleinen Weiher, in den Hänsel vor Monaten hineingefallen ist.

Die Kinder toben im Unterholz, die Mutter sitzt in der Sonne und macht Fotos.

Weiter geht’s zum See. Dort holen sie sich im Biergarten als erstes Pommes für die Kinder und Bier für die Mutter. Als Nachspeise noch ein Eis.

Die Fahrräder lassen sie dort stehen und spazieren weiter zum Spielplatz. Die Kinder haben Spaß beim Wippen, Klettern, Rutschen und dem Barfuß-Pfad, die Mutter kommt in ihrem Buch einige Kapitel weiter.

Auf dem Heimweg machen die Kinder ihre Mutter stolz. Sie singen eines der Lieblingslieder ihrer Mutter, inbrünstig und aus voller Kehle teilen sie den entgegenkommenden Menschen mit, dass all die ganzen Jahre schon so weit weg sind.

Grinsend radeln sie heim. Hungrig bereitet Hänsel die Pizza vor. Gretel lässt Alexa eine Geschichte starten und fängt dann selbst an zu erzählen.

Die Mutter setzt sich mit kaltem Koffein auf den Balkon und freut sich, dass die Kinder morgen wieder aufgeräumt sind. Sie wird die Zeit sinnvoll nutzen.