Es ist 1.37 Uhr. Hänsels Wecker klingelt. Die Mutter explodiert. Der Junge weint.

Warum er schon wieder seinen Wecker auf mitten in der Nacht gestellt hat, weiß er nicht. Ist der Mutter auch egal. Sie teilt ihm mit, sobald eines seiner elektronischen Geräte jemals wieder mitten in der Nacht klingeln sollte, werden alle konfisziert.

Zwar liegt die Mutter noch recht munter auf der Couch und sieht fern, dennoch ist sie extrem genervt. Sie versteht nicht, warum der Junge es immer wieder tut. Sie weiß nicht, warum der Junge nicht versteht, dass sein „ich weiß es nicht“ bei der Frage nach dem Warum es niemals besser macht. Niemals.

Sollte Gretel nun aufwachen, kann sich Hänsel auf einen eher weniger schönen Tag einstellen. Sollte der Junge die Mutter nicht ausschlafen lassen, wird er ebenfalls keinen schönen Tag erleben.

Sobald der Junge seine ersten Partynächte verlangen wird, beschließt die Mutter, wird sie ihm den Wecker auf vier Stunden nach Heimkommen stellen. Jeden Tag. Jeden einzelnen Tag. Sie wird während dieser Jahre in den Urlaub fahren.

In der Früh steckt Gretel ihren Kopf zur Tür hinein, hüpft freudig zur Mutter ins Bett und weckt sie so. Danach verlässt sie den Raum. Die Mutter liegt da, wach, müde, irritiert, ohne Kaffee.

Wenig später steht das Mädchen erneut neben dem mütterlichen Bett. Sie kündigt an, sich ein Müsli zu machen. Dafür benötigt sie Milch und die findet sie nicht.

So schön, Kinder zu haben – denkt die Mutter und dreht sich um.

Später fragt die Oma an, ob sie sich dem Tagesausflug der drei anschließen darf. Spontan wird entschieden, dass mitsamt der Oma zu einem schönen See geradelt wird. Dort wird in der Sonne sitzend Kuchen und Eis vertilgt, schöne Fotos gibt es ebenfalls.

Auf dem Heimweg müssen sich die vier beeilen. Drei der Fahrräder haben kein Licht, zwei der Fahrer tragen dunkle Jacken, einer der Fahrer ist pubertätsmäßig schlecht gelaunt.

Zurück in den heimischen Wänden räumen die Kinder minimal wenig des Chaos‘ in ihren Zimmern auf. Die Mutter bereitet das Abendessen vor.

Als die Essen fertig ist, Gretel hat sich Hawaii Toast gewünscht, kuscheln die drei sich auf die Couchlandschaft und starten ihren Halloween-Film-Marathon.