Am Vorabend wacht Hänsel kurz vor der eigentlichen Schlafenszeit auf. Er holt sich seine Pizza und verschwindet wieder in seinem Zimmer. Er fühlt sich ein bisschen besser, ansehen tut man ihm das nicht.

Die Mutter hofft inständig, dass die vielen Stunden Extraschlaf dazu beitragen, dass es dem Jungen heute wieder besser geht.

Es ist Tag 275 nach dem Eintreten des ersten Lockdowns, Tag 2 der persönlichen Hänsel-Quarantäne und Tag 1 des zweiten Lockdowns. Wahrscheinlich wird noch einiges folgen.

Die Medien berichten auf Grund Aussagen so mancher Politiker und Experten, dass auch dieser Lockdown länger als die verkündeten dreieinhalb Wochen andauern wird. Im Anschluss könnte es mit Wechselunterricht für Hänsel weitergehen oder komplett mit Distanzunterricht. Für Gretel schwirren noch keine Gerüchte umher.

Die Mädels wachen auf, Hänsel schläft noch. Gretel öffnet ihren Adventskalender, die Mutter betätigt ihre Kaffeemaschine. Früher als gedacht ist auch der Junge wach. Es geht ihm besser, aber von fit ist er dennoch weit entfernt.

Mit Gretel spielen klappt allerdings ganz wunderbar. Die Mutter sieht währenddessen im Wohnzimmer dem Kaffeevorrat beim Verschwinden zu. Demnächst wird sie um das Einkaufen nicht mehr herumkommen. Aber heute wird sie die Wohnung nicht verlassen.

Später hat die Mutter noch einen Termin, ansonsten müssen die drei heute noch den Opas zum Geburtstag gratulieren. Virtuell. Damit tut sich besonders Gretel schwer, da sie ihre Opis gerne ganz fest drücken würde.

Theoretisch dürfte sie das sogar. Nur Hänsel darf das Haus nicht verlassen und keinen Besuch empfangen. Die drei aber möchten kein Risiko eingehen und so müssen beide Opas mit dem wunderbaren Gesang per Telefon vorlieb nehmen. Beide freuen sich sehr.

Und so verschwinden die Kinder wieder beim Spielen. Nachmittags erwartet die Mutter, dass die beiden die Spülmaschine ausräumen und erntet damit schlechte kindliche und pubertierische Laune. Sie sieht darüber hinweg und kümmert sich um das Abendessen.

Den Abend verbringen die drei mit Gesellschaftsspielen. Mal gewinnen die Kinder, mal verliert die Mutter – alle drei haben Spaß.


Erzähl von mir!