Ein neuer Tag erwacht. Ganz anders als die kleine Familie aber sieht der Tag dabei wunderschön aus. Der Himmel färbt sich in ein kräftiges Rot und lässt schon jetzt erkernenn, dass die Sonne die nächsten Stunden bestimmen wird.

Die Mutter hingegen kriecht mühsam aus dem Bett. Ihre Tochter schläft noch, weswegen sie sich erst einmal aus deren Arme befreien muss. Im Zimmer ihres Sohnes bietet sich ein ebenso dramatisches Bild. Auch der Junge schläft noch und ist wenig begeistert von dem Weckdienst seiner Mama.

Beide ziehen sich schweigend an und setzen sich an ihre Arbeitsplätze. Hänsel muss noch Hausaufgaben fertig machen, die Mutter braucht Kaffee. Gretel schläft.

In dem Moment, als die Mutter ihren Sohn in Englisch abfragt, wacht seine Schwester auf und ist erstaunt, warum sie die beiden nicht versteht. Das mag sie nicht und Bruder und Mama möchten das bitte ändern. Sie lachen, führen ihr Guten-Morgen-, bzw. in diesem Fall ihr good-morning-, Ritual durch und setzen sich zurück an ihre Plätze. Gretel kuschelt sich auf die Couch und beobachtet eine Weile das arbeitende Volk, bevor sie aufsteht und sich zu beiden sitzt, um ihre Aufgaben zu erledigen. Allen voran ist das ein ausgiebiges Frühstück.

Dabei wird der Mutter bewusst, dass der Tisch für drei arbeitende, oder zwei arbeitende und ein frühstückendes, Menschen zu klein ist. Schon lang wollte sie den Bereich optimieren – jetzt, wo sie noch mindestens drei weitere Wochen so weiterarbeiten werden müssen (und tief in ihrem Innersten wissen alle, dass es nicht nur drei weitere Wochen sein werden), wäre der perfekte Zeitpunkt.

Sie setzt es auf ihre to do Liste, schnappt sich die Kinder und macht sich auf den Weg in die Sonne. Fröhlich spazieren sie über Wiesen und Felder, lassen sich die Sonne auf dem Kopf scheinen und beschließen, dass es nun Frühling werden darf.

Wieder daheim möchte Gretel die Fenster putzen. Erstaunt lässt die Mutter ihr Mädchen machen. Vor sich hin summend säubert sie die Außenfenster des Wohnzimmers, so dass der herrliche Abendhimmel wunderbar zu sehen ist.

Langsam überkommt sie der Hunger. Hänsel stellt sich zur Verfügung, Abhilfe zu schaffen. Gretel möchte ihn gerne unterstützen. Die Mutter freut sich und bringt ein wenig Ordnung in das Arbeitsplatz-Chaos.


Erzähl von mir!