Eine unruhige Nacht geht zu Ende. Die Mutter hört Phantomgeräusche ihrer Kinder und wacht immer wieder auf.
Abends hatten die beiden noch angerufen. Per Videocall berichten sie von ihrem Tag und vermitteln einen fröhlichen Eindruck. Plötzlich aber werden beide traurig und möchten nach Hause kommen. Das ist nicht möglich. Tränen fließen.

In ein paar Stunden wird die Mutter ihre Sohn und ihre Tochter wieder bei sich haben. In ein paar Stunden werden sie wieder durch die Wohnung toben, anstatt sich in den Arm nehmen zu lassen. In ein paar Stunden wird wieder alles so sein wie es soll.

Doch vorher hat Hänsel Online-Unterricht mit dem Opa und Gretel darf mit der Oma Schlitten fahren gehen. Die Mutter bereitet sich auf ihre Untersuchung vor und schläft im Anschluss hoffentlich noch ein wenig. Jetzt aber sitzt sie erst einmal frierend im Wohnzimmer, trinkt eine fürchterlich eklige Lösung als Vorbereitung auf ihre Untersuchung und hat Hunger.

Inzwischen sind es dreieinhalb Tage, an denen sie nichts gegessen hat. Außerdem zwei, an denen sie nur einen Bruchteil ihres eigentlichen Kaffeekonsums verzehrte. Entsprechend schlecht gestaltet sich ihre Laune. Um kurz nach sechs Uhr in der Früh.

Die Kinder schlafen noch. Hänsels Unterrichtsbeginn ermöglicht ein ausgiebiges Frühstück nach einem für Schulzeiten späten Aufstehen. Freude bei allen Beteiligten.

Der Mutter hingegen geht es gar nicht gut. Ihr Kreislauf ist auf dem Tiefpunkt, ihr ist speiübel, sie hat rasende Kopfschmerzen und ihr Magen rebelliert. Zum Glück wird sie bei der Untersuchung schlafen dürfen. Bis dahin aber muss sie noch durchhalten.

Kurz bevor die Mutter losmuss, hat sie sich wieder stabilisiert. Kurzfristig. Denn der Weg und vor allem die hohe Raumtemperatur in der Praxis machen ihr zu schaffen. Die Untersuchung verläuft einwandfrei, der Arzt hat nichts auffälliges finden können.

Hänsel hat Schwierigkeiten beim Unterricht. Er kann sich im Netzwerk der Großeltern nicht anmelden, Anrufe bei seiner Mama helfen ihm nicht weiter. Diese ist lediglich genervt, da der Unterricht bereits begonnen hat. Letztendlich klappt es aber dennoch.

Den Nachmittag genießen Hänsel und Gretel mit ihrer Oma. Auch das Abendessen bekommen sie noch dort. So ist die Mutter unabhängig vom Hunger ihrer Kinder und kann sich den Nachmittag noch erholen.

Entspannt liegt sie auf der Couch und klärt mit dem Team des CBI ein paar Mordfälle. Weder auf feste Nahrung noch auf Kaffee hat sie Appetit.

Stattdessen schläft sie. Zumindest kurz. Anschließend isst sie ein wenig, Lust auf Kaffee hat sie immer noch nicht. So bleibt sie liegen und schaut dem blonden Berater weiterhin zu. Und freut sich auf ihre Kinder.


Erzähl von mir!