Hänsel ist der erste, der den neuen Tag begrüßt. Er bleibt in seinem Zimmer und zeichnet. Das ist sein perfekter Start ins Wochenende.

Gretel, die wenig später ihre Augen öffnet, ist da ganz anders. Leise schleicht sie sich aus dem Bett der Mutter hinaus, um zu putzen. Immer wieder tapselt sie vorsichtig durch das Zimmer. Als die Mutter die Familie komplettiert, säubert Gretel enthusiastisch den Esstisch.

Fröhlich singend deckt sie im Anschluss den Tisch fürs Frühstück, während Hänsel nach einer kurzen Kuschelattacke auf seine Mama wieder in seinem Zimmer ist und die Mutter wie erschlagen auf der Couch liegt und von ihrer Tochter mit Kaffee versorgt wird.

Zum Frühstück hat sich das Mädchen Spiegeleier gewünscht, ihr Bruder versichert, diesen Wunsch zu erfüllen. Irgendwann. Bis dahin wartet das Mädchen geduldig und stillt den ersten Hunger mit einem Apfel.

Der kindliche Wettercheck verläuft nicht zur Zufriedenheit. Die drei hatten sich überlegt, mal wieder einen richtigen Ausflug zu machen. Das Wetter ist nicht so begeistert von der Idee wie die drei. Aber noch verschmilzt die Mutter mit ihrer Couch und Hänsel mit seinem Bleistift.

Bis die Mutter zur Überraschung ruft. Ein Radiosender berichtet live aus dem Tierpark, begeistert sehen sich die Kinder den Stream an. Die Zeit, in der der Zoodirektor erzählt, nutzt Hänsel, um das gewünschte Frühstück zuzubereiten. Gretel folgt den ausführlichen Informationen des liebevoll Herr Tierlieb genannten Experten konzentriert und aufmerksam. Die Mutter trinkt Kaffee.

Nach dem Frühstück geht’s los zur kleinen Wanderung. Auf einen Ausflug haben alle keine große Lust. Dennoch sind sie drei Stunden unterwegs. Drei Stunden, in denen sie viel laufen und viel klettern, viele Fotos machen und viel Quatsch erzählen. Drei Stunden, die sie sehr genießen.

Rechtzeitig zur Dämmerung sind sie wieder zuhause. Es gibt leckeren Tee und die angekündigte Aufräum-Zeit. Wenn sich danach noch Hunger eingestellt haben sollte, wird die Mutter Abendessen kochen. Hänsel hat weder Hunger noch Lust zum Kochen, der Mutter geht es ebenso. Bleibt zu hoffen, dass auch Gretel übers Aufräumen keinen Hunger entwickelt.

Kein Hunger, dafür die Hexe auf dem Reiterhof. Und ganz viel Kuscheln.


Erzähl von mir!