Es ist Montag. Rosenmontag. Eigentlich hätten die Kinder in Bayern nun Ferien. Eine Woche lang ausschlafen für alle drei, kein Unterricht für Hänsel, keine Hausaufgaben für Hänsel, kein Vorschreiben des Alltags für die drei. Aber die Ferien fallen aus und der Wecker klingelt. Die Sonne scheint bereits, früh ist es dennoch. Kaum kommt die Mutter aus dem Bett. Als sie ihren Sohn wecken möchte, liegt dieser zwar bereits wach in seinem Zimmer und hört Geschichte, aber auch er ist müde und tut sich mit dem Aufstehen schwer.

Lediglich Gretel schlummert weiter tief und fest. In ihrem eigenen Bett, in ihrem eigenen Zimmer.

Mutter und Sohn treffen sich im Arbeitsbereich wieder. Nur wenige Minuten vor dem Unterrichtsstart. Auf der mütterlichen Seite des Tisches reihen sich die koffeinhaltigen Getränke aneinander. Sie liebt ihre Arbeit und sie hat diese Woche viel vor, aber das hätte sie lieber zu späterer Stunde erledigt.

Nachdem sich die beiden ein wenig in ihrem Selbstmitleid ob der abgesagten Ferien suhlen konnten, starten sie. Beide Rechner laufen, beide Handys sind auf Teambesprechungen geschaltet. Der Junge hat einen neuen Stundenplan erhalten, die Mutter sich ihren eigenen zusammengestellt. Einen ihrer beiden Studiengänge wird sie diese Woche abschließen, so der Plan. Eine Menge Arbeit liegt noch vor ihr, zuversichtlich ist sie dennoch.

Außerdem ist am Vorabend eine weitere Entscheidung gefallen, die ihr ein gutes Gefühl gibt. Es wird einen Knall geben in ihrem Leben. Der wird wahrscheinlich laut und ungemütlich, aber dennoch ein Lächeln in ihr Gesicht zaubern. Hänsel ist stolz auf sie. Wie in letzter Zeit sehr oft. Gretel hingegen versteht nicht, worum es geht. Aber auch das ist in Ordnung.
Der Tag verläuft alles andere als nach Plan. Schon wieder.

Als die Mutter nachmittags auf die Uhr sieht, ist der Tag schon beinahe vorüber. Dinge, die sie heute erledigen wollte, hat sie noch nicht einmal begonnen. Die Studienunterlagen liegen unangetastet auf dem Tisch, die Prüfungsfragen auf dem Rechner sind weit in den Hintergrund gerückt. Sie ist zwar zufrieden, hat sie doch einiges anderes erledigt, aber ihrem Studium kommt diese Arbeit nicht zu Gute.

Hänsel hat seinen Unterricht indes gut hinter sich gebracht und für Gretel kam die erlösende Nachricht, dass sie ab der kommenden Woche endlich wieder in den Kindergarten gehen darf. Das Mädchen kann es kaum abwarten und möchte am liebsten direkt losspazieren! Ob die Kleine das am kommenden Montag, wenn sie nach zehn Wochen Ausschlafen das erste Mal wieder im Morgengrauen geweckt wird, genauso enthusiastisch sehen wird, bleibt abzuwarten.


Erzähl von mir!