So früh die Mutter am Vorabend ins Bett gegangen ist, so früh wacht sie auch auf.

Abends gibt es noch einen Streit zwischen den Kindern und ihr. Mit Gretel ist im Laufe des Abends alles wieder gut, Hänsel aber schläft bereits. Entsprechend schlecht fällt die Nachtruhe der Mutter aus.

Es ist vier Stunden her, dass sie einschlief. Jetzt ist sie wach. Hänsel offensichtlich auch. Draußen schleicht jemand umher, eine Geschichte beginnt und die Tür wird geschlossen. Still bleibt die Mutter in ihrem Bett liegen – jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt für ein Gespräch.

Schlafen aber kann sie nicht mehr. Der frühe Wecker klingelt erst in drei Stunden, dennoch beschließt die Frau, die Nacht an dieser Stelle zu beenden.

Während sie Nachrichten liest und sich über die Neuigkeiten der letzten Tage informiert, vernimmt sie das nächste Tapsen vor ihrer Tür. Gretel kommt, mitsamt ihrer beiden liebsten Kuscheltieren und einem Wasser, zu ihrer Mama. Glücklich, dass diese ihre Arme nach ihr ausstreckt, kuschelt sie sich in diese hinein. So liegen die beiden eine Weile, erzählen ein bisschen, genießen die Ruhe und die Dunkelheit. Als Gretel wieder eingeschlafen ist, steht die Mutter auf und nimmt eine ausgiebige Dusche.

Viel zu früh sitzt sie am Rechner. Das Ziel für heute ist klar: Studium beenden. Sieben Lektionen hat sie vor sich, etwas mehr als sieben Stunden hat sie Zeit. Sollten die Kinder sie heute nicht wieder so in den Wahnsinn treiben wie am Vortag, stehen ihre Chancen gut. Sie beginnt mit der ersten Lektion. Und dem ersten Kaffee.

Nur fünf Stunden später beendet sie die letzte Lektion. Und den etwa elften Kaffee. Müde und erschöpft, aber auch sehr glücklich, sitzt sie am Schreitisch ihrem Sohn gegenüber und grinst von einem Ohr zum anderen. Mitten in der Unterrichtsstunde sieht er sie nur fragend an, freut sich aber später sehr für sie.

Als er den Schultag beendet, grinst sie sogar noch mehr. Eines ihrer Projekte wurde für eine Aktion angefragt, die Details besprochen und sich geeinigt. Die Frau ist aufgeregt und freut sich, ihr Sohn freut sich noch weitaus mehr und ist mit ihr gemeinsam aufgeregt.

Gemeinsam nehmen sie auch seinen Termin wahr und bringen Gretel bei der Gelegenheit zum Puppen spielen, Das Mädchen möchte erst abends zurück nach Hause kommen, der optimale Tag also für eines der liebsten Essen von Hänsel: Frühlingsrollen. Der Junge und seine Mutter lieben die kleine Köstlichkeit, Gretel aber mag sie gar nicht.

Mit vollen Rollen-Bäuchen legen sich die beiden auf die Couch. Auch Hänsels Nacht war kurz, entsprechend müde ist auch er. Einschlafen wollen sie aber nicht. Noch nicht. Sobald Gretel zuhause ist, werden sie alle drei ins Bett gehen.


Erzähl von mir!