Abends wird die Mutter mit einem sehr offenen und emotionalen Gespräch überrascht. Aus einer kleinen Aussage wird auf einmal ein intensiver Austausch, der sie noch lange nach Beendigung der Unterhaltung nachdenken lässt. Gerne würde sie diesem Menschen helfen und eine Last abnehmen, aber das ist nicht möglich. So wird sie auch weiterhin jederzeit an dessen Seite stehen und alles in ihrer Macht stehende tun, um die Situation zu erleichtern.

Sie braucht Ablenkung. Daher folgen trotz immenser Müdigkeit noch drei Folgen ihrer Serie, bevor sie zur Einschlafserie übergeht. Die Uhr zeigt schon den nächsten Tag an, als sie einschläft. Entsprechend schwer fällt ihr das Aufstehen nur wenige Stunden später.

Aber es ist Freitag, es regnet und ist grau. Optimales Wetter also zum Nichtstun. Und genau das ist der Plan für das Wochenende. An diesem Abend soll endlich der bestellte Tisch geliefert werden, am nächsten Tag kommt der Opa zum Aufbau vorbei. Ansonsten steht nichts an.

Der Vater der Kinder hatte gefragt, ob die beiden Lust haben, zu ihm zu kommen. Beide haben, auf ihre ganz persönliche und spezielle Weise, abgelehnt. Selbst die kleine Schwester kann daran nichts ändern. Zu schmerzhaft sind die Lügen, die sie sich immer wieder anhören müssen. Die Mutter trauert einen Augenblick um den kinderfreien Nachmittag, nimmt ihren Nachwuchs in die Arme und schlägt vor, am Wochenende einen Kuchen zu backen. Die Begeisterung ist geteilt: Während Gretel es kaum abwarten kann, hat Hänsel nur Lust, das fertige Backwerk zu verspeisen. An der Herstellung aber möchte er nicht beteiligt werden.

Ebenso wenig möchte er am Abholvorgang seiner Schwester beteiligt werden. Es ist nass und es ist kalt, lacht er seine Mutter aus, die dennoch los muss. Die lacht gehässig zurück und erinnert ihren Lieblingssohn an sein wöchentliches Date mit seinem Opa. Abrupt endet sein Lachen. Das der Mutter nicht.

Als die Frau mit Gretel zurückkehrt , wartet Hänsel bereits auf sie. Gemeinsam überlegen sie, welchen Film es abends zum Kuschelkino geben wird, als es überraschend klingelt. Die für abends anvisierte Lieferung kommt eineinhalb Stunden zu früh. Kann man mal machen. Zum Glück ist die Mutter seit zehn Minuten wieder zuhause.

Aufgeregt möchte Hänsel den Tisch noch an diesem Tag aufbauen. Opa hat Zeit, er kommt vorbei und hilft. Fertig werden sie nicht, so dass es abends Pizza-Picknick gibt.

Während die Pizza im Ofen backt, bestellt die Mutter einen Kratzschutz. Sie mochte wenigstens kurze Zeit an dem unversehrten neuen Möbelstück Freude haben, das am nächsten Tag zu Ende aufgebaut werden wird.

Mit der Obstpizza machen es sich die drei vor dem Fernseher gemütlich. Während es draußen schneit, tauchen sie ab auf die hawaiianischen Inseln und den dortigen Sommer.


Erzähl von mir!