Gretel wacht auf. Sie tapst zu ihrer Mama. In der Hoffnung, dass der Osterhase schon da war, streckt sie ihr Köpfchen ins Zimmer der Mutter. Diese, bereits wach, nimmt das Mädchen in den Arm und gemeinsam zählen sie die Tage, bis der Osterhase tatsächlich kommen wird. Der Kleinen sind es viel zu viele, sicherheitshalber sieht sie sich schon jetzt nach bunten Eiern um. Finden tut sie nichts. So kuschelt sie sich zurück in die sie schützenden Arme und genießt die Zeit bis zum Aufstehen.

Die Mutter genießt es, dass sie mit ihrem ersten Kaffee in der Hand den Wecker für die kommenden zwei Wochen löschen kann. Einige wenige Tage wird sie früh aufstehen müssen, so früh wie zu Schulzeiten jedoch nicht. Ein gutes Gefühl.

Das gute Gefühl verstärkt sich, als sie eine Sprachnachricht anhört. Es wird ihr zur Prüfung gratuliert und auf sie angestoßen. Die Frau lächelt.

Von der schlechten Nachricht des gestrigen Tages gibt es noch kein Update. Das wird sich jedoch im Laufe des Morgens ändern. Und somit auch der Tagesplan. Die Mutter bekommt kleinen Besuch, wird daher ihre Projekte hintenanstellen und stattdessen den Tag mit dem kleinen Jungen verbringen.

In ihre gemeinsame Zeit starten sie auf dem Balkon. Das Kind malt eifrig Bilder für seine Mama, die Mutter erledigt ein paar wichtige Dinge. Der Junge erzählt währenddessen in einer Tour. Schmunzelnd überlegt die Frau, ob der Junge zwischendurch auch noch Luft holt. Immerhin ist er so von abgelenkt und sie selbst auch ein wenig.

Als das Bild fertig ist, holt der Junge seine musikabspielende Kamera und ist entsetzt. Er bekommt das Gerät nicht an! Die Mutter prüft eine etwaige Fehlerquelle und bekommt als Dank ein glückliches Kind. Und dieses glückliche Kind erzählt nun nicht mehr, sondern singt. „Don´t stop me now“ – wie passend. Die Frau lächelt und der kleine Junge ist weiterhin fröhlich.

Mittags machen sie sich auf den Weg, um Hänsel von der Schule abzuholen. Statt der mit ihrem Sohn geplanten Fahrradtour unter Großen wird es nun einen Spaziergang mit Laufrad geben. Hänsel wird es sicherlich verstehen.

Auf dem Rückweg sammeln sie auch Gretel ein. Mit allen dreien geht es zum Eisessen und anschließend auf den Spielplatz. Die Kinder toben und haben Spaß, die Mutter hat Hunger.

Nachdem der kleine Junge abends, glücklich und müde, in die Arme seines Papas zurückgekehrt ist, geben Hänsel, Gretel und ihre Mutter die obligatorische Ferienstart-Bestellung auf. Hungrig ist nur die eislose Mutter, aber auch die Kinder freuen sich auf den Kalorienrausch. Und den zugehörigen Film.


Erzähl von mir!