Die Bitte lautet, die Mutter ausschlafen zu lassen. Als sie, relativ früh, erwacht, stellt sie fest, die Bitte wurde erfüllt.

Keine Geschichte in den Kinderzimmern, keine sonstigen Geräusche.

Fast eine Stunde ist die Mutter bereits wach, als die Tür aufgeht und ihre Tochter ihr fröhlich ins Bett und damit in die Arme hüpft.

Zufrieden stellt das Mädchen fest, dass sie die Bitte der Mutter erfüllt hat. Weil sie selbst noch viel länger geschlafen hat.

Die beiden kuscheln, bevor Gretel ihrer Mutter den obligagorischen Kaffee zubereitet. Für sie selbst gibt es einen Kakao.

Hänsel versteckt sich in seiner Prä-Pubertier-Höhle. Er hat offensichtlich keine Lust auf Gesellschaft.

Spontan entscheidet die Mutter, dass das gewünschte Skaten im Park stattfinden wird. Gemeinsam mit einem lieben Menschen, auf den sich die Mutter sehr freut.

Die Kinder haben nichts dagegen, alle ziehen sich an und fahren los.

Gemeinsam erleben sie einen wunderbaren Tag im Park, Biergarten-Besuch inklusive. Die Kinder skaten, die Erwachsenen quatschen, alle sind fröhlich.

Im Anschluss möchten die Kinder auf dem Spielplatz spielen. Die Mutter verneint den Wunsch auf Grund der Masse an Kindern, die dort bereits toben. Sie fahren einen anderen Spielplatz an. Doch auch dieser ist den dreien zu voll.

So fahren sie nach Hause und machen sich auf den Weg zum immer niedrig frequentierten Kinderareal. Die Mutter mit Buch ausgestattet, Hänsel mit Ball, Gretel mit Sandspielsachen.

Kaum angekommen, werden die Kinder nicht mehr gesehen. Die Mutter genießt die Sonnenstrahlen, die Kinder die Freiheit.

Einige Zeit später kommen sie mit dem Wunsch zurück, nach Hause gehen zu dürfen. Ihnen ist langweilig. Gretel will nicht spielen, was Hänsel möchte und Hänsel möchte nicht spielen, was Gretel möchte. Die Mutter würde gerne weiterlesen.

Natürlich gehen die drei nach Hause. Die Mutter setzt sich mit Buch und Sekt auf den Balkon. Gretel spielt mit ihrem inzwischen sehr beweglichen Wackelzahn. Hänsel, was Hänsel macht, weiß niemand so genau. Er ist in sein Zimmer verschwunden und möchte seine Ruhe.

Gretel fordert Kuschelkino. Die Kinder einigen sich auf einen Film, die Mutter auf eine weitere Flasche ihrer alkoholfreien Blubberbrause.